ÜBER PADEL

Was ist Padel-Tennis?

Padel (oder Padel-Tennis) ist ein Rückschlagsport (wie Tennis oder Squash), der seinen Ursprung in Mexiko hat. Der Volkssport vieler spanischsprachiger Länder gilt im deutschsprachigen Raum zwar noch als junger Sport, findet jedoch auch hierzulande immer mehr begeisterte Fans, und das mit gutem Grund: Padel ist ein unkomplizierter, dynamischer Sport, der auch ohne Ballgefühl schnell erlernt werden kann und so schon nach ein paar Minuten richtig Spaß macht. Padel eignet sich für alle Altersklassen und Spielniveaus. Von jung bis alt, von Couchpotato bis Fitness-Freak, von Anfänger bis Leistungssportler – jeder kann zum Padel-Spieler werden.

Der Trendsport Padel wird häufig als Mischung zwischen Tennis und Squash bezeichnet. Sein Name stammt vom paddelähnlichen Aussehen der Schläger, mit denen Padel gespielt wird. Andere Bezeichnungen sind „Padel-Tennis“ oder „Pádel“ (aus dem Spanischen), auf Englisch wird der Ballsport „Padel“ oder „Paddle“ genannt.

Richtungssportarten werden oft als Kreuzung zwischen Tennis und Squash bezeichnet. Sein Name kommt von der paddelähnlichen Erscheinung der Clubs, in denen das Padel gespielt wird. Andere Namen sind „Padel Tennis“ oder „Pádel“ (aus dem Spanischen), im Englischen heißt das Ballspiel „Padel“ oder „Paddle“.


Wie spielt man Padel?

Unser Team stellt unseren Kunden gerne alle notwendigen Informationen rund um das Padelspiel zur Verfügung und hilft ihnen Schritt für Schritt bei der Erstellung von Padelplätzen von der Beratung und dem digitalen Design bis hin zur Lieferung und zum Bau der Plätze. 


Was ist der Unterschied zwischen Padel und Tennis?

Nicht nur die abweichenden Spielregeln und Unterschiede zu Tennis machen Padel zu einer Besonderheit. Der Megasport, der auch „der coole Bruder von Tennis“ genannt wird, hat auch andere Vorteile gegenüber Tennis:
weniger Frustpotenzial für Anfänger,
leichterer Umgang mit Ball und Schläger,
weniger Kraft, mehr Taktik und Dynamik
längere Ballwechsel, weniger Ballholen, mehr Spielen, mehr Spaß und mehr Action!
Genaueres dazu, ist hier zu lesen. Padel ist aber nicht nur eine Alternative zu Tennis, sondern eine gelungene Abwechslung und Erweiterung für Ballbegeisterte!

 

Was ist der Unterschied zwischen Padel und Tennis?

Nicht nur die abweichenden Spielregeln und Unterschiede zu Tennis machen Padel zu einer Besonderheit. Der Megasport, der auch „der coole Bruder von Tennis“ genannt wird, hat auch andere Vorteile gegenüber Tennis:
weniger Frustpotenzial für Anfänger,
leichterer Umgang mit Ball und Schläger,
weniger Kraft, mehr Taktik und Dynamik
längere Ballwechsel, weniger Ballholen, mehr Spielen, mehr Spaß und mehr Action!
Genaueres dazu, ist hier zu lesen. Padel ist aber nicht nur eine Alternative zu Tennis, sondern eine gelungene Abwechslung und Erweiterung für Ballbegeisterte!

 

 

Was braucht man zum Padel-Spielen?

Für alle Paddelfans und die, die es noch werden wollen, ist es hilfreich, einen Überblick über die Padel-Ausrüstung zu haben. Zum Grund-Equipment von Padelspielern zählen:
ein Schläger („Racket“), dessen Schlagfläche aus Kunststoff und mit Löchern versehen ist, um den Luftwiderstand zu verringern,
tennisballähnliche Bälle,
geeignete Schuhe
Tasche oder Rucksack für Padelschläger, Bälle usw.
Weiteres Zubehör wie Griffbänder, Protektoren…
Bekleidung (Tennis- oder ähnliche Sportbekleidung)

 

ÜBER PADEL

Was ist Padel-Tennis?

Padel (oder Padel-Tennis) ist ein Rückschlagsport (wie Tennis oder Squash), der seinen Ursprung in Mexiko hat. Der Volkssport vieler spanischsprachiger Länder gilt im deutschsprachigen Raum zwar noch als junger Sport, findet jedoch auch hierzulande immer mehr begeisterte Fans, und das mit gutem Grund: Padel ist ein unkomplizierter, dynamischer Sport, der auch ohne Ballgefühl schnell erlernt werden kann und so schon nach ein paar Minuten richtig Spaß macht. Padel eignet sich für alle Altersklassen und Spielniveaus. Von jung bis alt, von Couchpotato bis Fitness-Freak, von Anfänger bis Leistungssportler – jeder kann zum Padel-Spieler werden.

Der Trendsport Padel wird häufig als Mischung zwischen Tennis und Squash bezeichnet. Sein Name stammt vom paddelähnlichen Aussehen der Schläger, mit denen Padel gespielt wird. Andere Bezeichnungen sind „Padel-Tennis“ oder „Pádel“ (aus dem Spanischen), auf Englisch wird der Ballsport „Padel“ oder „Paddle“ genannt.

Richtungssportarten werden oft als Kreuzung zwischen Tennis und Squash bezeichnet. Sein Name kommt von der paddelähnlichen Erscheinung der Clubs, in denen das Padel gespielt wird. Andere Namen sind „Padel Tennis“ oder „Pádel“ (aus dem Spanischen), im Englischen heißt das Ballspiel „Padel“ oder „Paddle“.

Wie spielt man Padel?

Unser Team stellt unseren Kunden gerne alle notwendigen Informationen rund um das Padelspiel zur Verfügung und hilft ihnen Schritt für Schritt bei der Erstellung von Padelplätzen von der Beratung und dem digitalen Design bis hin zur Lieferung und zum Bau der Plätze. 

 

Was ist der Unterschied zwischen Padel und Tennis?

Nicht nur die abweichenden Spielregeln und Unterschiede zu Tennis machen Padel zu einer Besonderheit. Der Megasport, der auch „der coole Bruder von Tennis“ genannt wird, hat auch andere Vorteile gegenüber Tennis:
weniger Frustpotenzial für Anfänger,
leichterer Umgang mit Ball und Schläger,
weniger Kraft, mehr Taktik und Dynamik
längere Ballwechsel, weniger Ballholen, mehr Spielen, mehr Spaß und mehr Action!
Genaueres dazu, ist hier zu lesen. Padel ist aber nicht nur eine Alternative zu Tennis, sondern eine gelungene Abwechslung und Erweiterung für Ballbegeisterte!